Benjamin Jäger

Benjamin Jäger

Ist nach schlaflosen Wochen nachts spielen um Jahre gealtert, obwohl er gar nicht Geburtstag hatte.

Lieber mieten statt kaufen - Worauf Verbraucher im Handel heute Wert legen

Besitzen oder nur mieten?

Knapp die Hälfte der deutschen Konsumenten fühlt sich von solchen Angeboten angesprochen. Damit birgt dieses Geschäftsmodell großes und vor allem branchenübergreifendes Potenzial. „Der relativ hohe Zuspruch liegt nicht zuletzt an dem geänderten Konsumverhalten der Deutschen“, erläutert Studienleiter Thilo Kampffmeyer. Denn seitens der Hersteller gilt zunehmend die Devise: immer schneller, immer mehr, immer neuer – allerdings können Kunden mit dem Tempo der Industrie immer schwerer mithalten. Zeitgleich wächst das Bedürfnis, stets auf dem neuesten Stand zu sein. Da liegt das Mieten als optimale Alternative zum Kauf quasi auf der Hand.

OBI, Tchibo, Media Markt: Diese Anbieter locken mit unterschiedlichen Mietangeboten

Das Ergebnis ist eindeutig. Nicht etwa aufgrund ihres Online Mietservices sind die Anbieter derselben so bekannt, sondern trotzdem. Es sind nämlich die großen Marken, mit denen die Kunden etwas anfangen können, während die Spezialisten in Sachen Mietservice (noch) weitestgehend unbekannt sind. Übrigens: Der bekannteste Mietservice ist der von OBI – ausgerechnet ihm liegt jedoch ein anderes Konzept zugrunde als allen anderen Mietservices. Denn hier können Kunden lediglich Werkzeuge ausleihen ohne die Möglichkeit, diese später zu übernehmen. „Doch gerade dies ist ja eines der Markenzeichen der neuen Online-Mietservices“, so Kampffmeyer. Im Gegensatz dazu fallen die Bekanntheitswerte des erst vor wenigen Monaten gestarteten Mietservice für Kinderkleidung von Tchibo deutlich geringer aus. Lediglich acht Prozent der Bevölkerung ist Tchibo Share ein Begriff. Am zufriedensten sind aktuelle Kunden übrigens mit dem Serviceangebot von OBI, aber auch Otto, Media Markt und Saturn erreichen positive Bewertungen. So tut sich Otto beispielsweise durch hervorragende Lieferzeiten hervor und Media Markt besticht durch einfache Bestellvorgänge.

Mietbereitschaft hängt ab vom Produkt und von Rahmenbedingungen

Allerdings: Nicht alle der insgesamt 130 getesteten Produkte sprechen Kunden gleich stark an. Das größte Interesse liegt demnach im Elektronikbereich: „40 Prozent der interessierten Verbraucher könnten sich das Mieten hier vorstellen“, so Kampffmeyer. Smart TV und Smartphone sind dabei die beliebtesten Artikel. Ähnlich hoch wie im Elektronikbereich liegt übrigens der Gesamtinteressentenanteil an Produkten aus der Kategorie Heimwerken. Auf Platz drei liegt die Kategorie Einrichtungsgegenstände, für die über 35 Prozent Interesse bekunden, gefolgt von Kleidung, Kinderausstattung sowie Sportartikel, die jeweils gut ein Viertel ansprechen. Kostenlose Serviceleistungen – d.h. Lieferung, Reparatur und Rückversand – sowie die Neuartigkeit der Produkte verleiten potenzielle Kunden übrigens am ehesten zur Miete. Dies gilt für alle Bereiche gleichermaßen.

Aus diesen Gründen mieten Kunden lieber

Als wichtigstes Motiv für das Mieten geben knapp 44 Prozent der Interessenten an, dass sie ein Produkt lediglich für einen bestimmten Zeitraum benötigten. Auf Platz zwei liegt die Ersparnis: So erhoffen sich knapp 43 Prozent, durch das Mieten weniger Geld auszugeben als bei einem Kauf.

Ängste und Hemmnisse beim Mieten: hoher Preis und Schadensfall

Des einen Pro, des anderen Contra – Die Gründe, weshalb Kunden einen Mietservice noch scheuen, sind vielfältig. Es ist jedoch vor allem die Angst vor zu hohen Kosten, die den Verbrauchern Sorge bereitet. Außerdem geht es um die Haftung im Schadensfall: „Was passiert, wenn das gemietete Produkt kaputtgeht?“, so Kampffmeyer, „Diese Frage treibt viele um und hält sie zurzeit noch von einer Miete ab.“

 

Von wegen besinnlich! Die etwas anderen Weihnachtsfilme !

In wenigen Wochen heißt es wieder einmal: Weihnachten, das Fest der Liebe. Die Familie kommt zusammen und verbringt im besten Falle drei harmonische und besinnliche Tage. Dass es auch anderes gehen kann, zeigt das Zombie-Weihnachts-Musical ANNA UND DIE APOKALYPSE am 6. Dezember 2018 in den deutschen Kinos. Wir werfen zum Kinostart einen Blick auf die ungewöhnlichsten und kultigsten (Anti-)Weihnachtsfilme.

 
ANNA UND DIE APOKALYPSE (2018)

Eigentlich will Anna nur noch ihren Abschlussball feiern und dann endlich raus aus ihrem Heimatkaff. Doch es kommt alles ganz anders, denn die Toten sind plötzlich wieder munter und sorgen für Panik in Little Haven. Singend, tanzend und brüllend komisch kämpft sich die junge Frau zusammen mit ihrer Clique durch die Zombie-Horden, um irgendwie lebendig aus der ganzen Sache herauszukommen.

„Shaun of the Dead“ trifft „La La Land“ in diesem Kick-Ass-Feel-Good-Weihnachtsfilm, der dank seiner charmanten Jungschauspieler und einem wunderbaren Soundtrack zu Recht internationale Filmfestivals im Sturm eroberte. Noch nie war die Apokalypse so witzig wie in dieser originellen Rom-Zom-Com!

Trailer: https://youtu.be/n_kCPXWsq8A

 

GREMLINS (1984)

Als besonderes Weihnachtsgeschenk erhält Billy von seinem erfolglosen Vater ein kleines Haustier der Gattung Mogwai. Auf den ersten Blick ist Gizmo, wie Billy ihn tauft, ein wahnsinnig knuddeliges Tierchen. Doch leider hat er Eigenschaften, die ihn zum bestialischen Monster werden lassen. Wer Gizmo nach Mitternacht füttert, ihn nass werden lässt oder grellem Licht aussetzt, erlebt die Geburt vieler weiterer Mogwais, die weit weniger possierlich daherkommen und nun als Gremlins großes Unheil über die Kleinstadt Kingston Falls bringen.

 „Piranhas“-Regisseur Joe Dante schuf mit „Gremlins“ und der Fortsetzung absolute Kultfilme, die zum Pflichtprogramm in der alljährlichen Weihnachtszeit gehören – auch wenn man es sonst vielleicht eher friedlich mag.

Trailer: https://youtu.be/QY9Jq8ZGsWs

 

STIRB LANGSAM (1988)

Ein jeder weiß: Wenn Bruce Willis als John McClane, bekleidet mit seinem legendären Feinripp-Tanktop, den berühmten Satz „Yippie-ya-yay, Schweinebacke“ ausspricht, muss Weihnachten sein. Die Handlung dreht sich um den von Willis verkörperten Polizisten, der zum Fest der Liebe nach Hause kommt, dann aber unfreiwillig zum Held eines Geiseldramas in einem Wolkenkratzer wird – Explosionen und bleihaltige Konversationen inbegriffen.

 Als Weihnachtsinstitution hat sich der Film nicht nur wegen des Handlungszeitraums etabliert, sondern vor allem wegen der jährlichen TV-Programmierung an den Weihnachtsfeiertagen. Ein wahres Action(weihnachts)fest für die ganze Familie!

 Trailer: https://youtu.be/s99HzkHnTPQ

 

THE NIGHTMARE BEFORE CHRISTMAS (1993)

Stop-Motion-Musical der Extraklasse: Jack wohnt in Halloweentown, hat aber keine Lust mehr auf das jährliche Kürbisfest. Dann entdeckt er plötzlich eine mysteriöse Tür, die in die schillernde, fröhliche Weihnachtswelt führt. Völlig begeistert von dem bunten Treiben nimmt sich Jack vor, Weihnachten nun auch in Halloweentown zu zelebrieren.

 Das von Tim Burton geschriebene Meisterwerk strotzt nur so vor großartigen Einfällen und einer detailreichen, liebevoll umgesetzten Fantasy-Welt, angereichert mit tollen Songs und knuffigen Figuren. Perfekt für ein schaurig-schönes Weihnachtsfeeling!

 Trailer: https://youtu.be/gcvhIexYu_Q

 

BAD SANTA (2003)

Alkohol, Zigaretten, Sex – ja, auch ein Weihnachtsmann muss sich mal entspannen! Willie, der in einem Kaufhaus als Onkel im rot-weißen Dress eigentlich den Kindern mit Geschenken eine Freude machen soll, übertreibt es mit seinem Bad Santa Image allerdings etwas. Bis der kleine Thurman vor ihm steht und ihn einlädt, zu ihm und seine kranke Großmutter zu ziehen…

 Billy Bob Thornton spielt den rotzfrechen Santa mit einer denkwürdigen Hingabe und schafft es tatsächlich, dass man ihn irgendwie mag – trotz oder gerade wegen seines grauenhaften Verhaltens. Sollte am Heiligabend unbedingt geschaut werden, vielleicht aber eher nach dem Festmahl.

Trailer: https://youtu.be/8bZHoWD5_SM

 

RARE EXPORTS (2010)

Das Geheimnis des wirklich wahrhaftigen Weihnachtsmanns findet sich hoch im Norden, in den finnischen Bergen. Und das soll unbedingt bewahrt werden! Doch eines Tages, kurz vor Heiligabend, finden Pietari und sein Vater viele tote Rentiere im Dorf, die offenbar durch eine amerikanische Firma und deren Minenbohrungen an einem Berg getötet wurden. Die Anwohner schwören Rache und stellen Fallen auf, in die eines Nachts ein Wilder hineintappt. Er soll nun als friedlicher Santa Claus „ausgebildet“ und für viel Geld an die Amerikaner verkauft werden.

„Rare Exports“ ist ungewöhnlich und einzigartig, ein wirklich besonderer, weil so anderer Weihnachtsfilm. Jingle Bells und Kerzenschein sucht man hier vergebens, dafür gibt es reichlich Skurrilitäten und eine verrückte Geschichte zu sehen.

Trailer: https://youtu.be/wAdoL8wyA-c

 

KRAMPUS (2015)

Drauß vom Walde kommt er her, denn es weihnachtet nicht mehr! Das ist mal eine Ansage von Krampus, einem finsteren, altertümlichen Wesen, das seinen Sagen-Ursprung in Österreich hat. Er nimmt alles, gibt nichts, sorgt aber genau damit für ein herrlich düsteres Weihnachtsfest zur Freude der Zuschauer. Eher ein Film für die Nacht, wenn Oma und Opa schon brav im Bettchen liegen.

Trailer: https://youtu.be/p-P6zX9pvWo

ER KÖNIG DER LÖWEN (Kinostart: 18. Juli 2019) | Bildgewaltiger erster Trailer

Am 18. Juli 2019 kehrt mit DER KÖNIG DER LÖWEN eines der bekanntesten und beliebtesten Disney-Abenteuer spektakulär auf die große Leinwand zurück – und zwar auf eine Art und Weise, wie die berührende Geschichte des kleinen Löwen Simba noch nie gezeigt wurde. Erfolgsregisseur Jon Favreau, der bereits für die umjubelte Neuverfilmung von THE JUNGLE BOOK verantwortlich zeichnete, inszeniert DER KÖNIG DER LÖWEN als bildgewaltiges Live-Action-Kino mit atemberaubenden visuellen Effekten und dem allseits geliebten Soundtrack, der erneut von Oscar-Preisträger Hans Zimmer komponiert wird.

 
Lassen Sie sich mit dem ersten Trailer von DER KÖNIG DER LÖWEN verzaubern und in die weiten Steppen Afrikas entführen.

Fünf Gründe warum Bazzi der Newcomer des Jahres ist

Er ist neben den Backstreet Boys bei den MTV Video Music Awards aufgetreten und seine Single "Mine" hat nicht nur zahlreiche Gold- und Platin-Auszeichnungen, sondern hat sogar Taylor Swift von seiner Musik überzeugt. Wir haben fünf Gründe für euch, warum Bazzi DER Newcomer des Jahres ist.

1. Bazzi hat es geschafft, durch eine Single auf dem Videoportal "Vine" bekannt zu werden.
Und das ist nicht so einfach wie es klingt. Denn dort musste man seine Fans in sechs Sekunden überzeugen.

2. Bazzi hat eine große Social Media Fangemeinde.
Allein auf Instagram hat der Musiker 827 Tausend Follower und fast 1,4 Millionen Subscribers auf YouTube.

3. Seine Single "Mine" erreichte insgesamt achtmal Platin- und zweimal Goldstatus.
Das sind insgesamt über 1,5 Millionen verkaufte Tonträger. Kein Wunder, dass Superstar Taylor Swift ein Fan des Songs ist.

4. Bazzi war bereits in einigen TV-Shows zu Gast.
Der Sänger war schon bei Jimmy Fallon in der "The Tonight Show" und durfte bereits mehrmals in der "The Ellen Show" von Ellen Degeneres performen.

5. Zu seiner Single "Beautiful" feat. Camila Cabello ist vor kurzem das Video erschienen.
Und das hat in kurzer Zeit bereits über 38 Millionen Streams auf Youtube. Das Video enstand in New Orleans und die Sängerin Camila Cabello spielt die Reinkarnation des im Songs besungenen "beautiful angel".

Fenner: 5 Dinge, die ihr über den Singer-Songwriter wissen solltet

Wie Fenner im Interview bereits erzählte, wollte er schon mit zehn Jahren sein eigenes Album auf den Markt bringen. Vor kurzem hat der Singer-Songwriter sein Debütalbum "FENNER" veröffentlicht. Wir haben für euch wissenswerte Fakten über den Musiker zusammengestellt.

1. Zur Veröffentlichung seines Albums hat Fenner einen Online-Roadtrip veranstaltet.
Vor der Veröffentlichung hat Fenner für seine Fans aus dem Nähkästchen geplaudert. Jede Woche erschien ein neues Video über den Entstehungsprozess des Albums mit privaten Anekdoten oder spannendem Bonusmaterial.

2. Florian Fenner ist Teil des Duos "Flo&Chris"
Auch wenn er jetzt erst sein eigenes Debütalbum veröffentlicht hat, steht Fenner seit 2009  gemeinsam mit seinem Musikerkollegen Chris auf der Bühne.

3. Die größte Sorge des Musikers ist, keine neuen Geschichten für seine Songs zu finden.
Alle Songs von Fenner entspringen seinen Erlebnissen und Gedanken. Wie er Stoff für neue Songs in der Zukunft bekommt, macht ihm daher manchmal auch zu schaffen.

4. Fenner hat schon einige Bühnenauftritte hinter sich.
Aber ein Konzert wird ihm immer im Gedächtnis bleiben. 2014 durfte er vor Cro auf die Bühne und 60.000 Menschen begeistern.

5. Fenner geht im Winter auf Wohnzimmer-Tour.
Dort spielt er private Konzerte. Im Frühling wird das dann etwas größer und er startet seine Tour zum neuen Album "FENNER".

Jaden Bojsen: Fünf Dinge, die ihr über den Sänger & Teenie-Schwarm wissen solltet

Mit seinen erst 18 Jahren hat Jaden Bojsen bereits eine beachtliche Karriere als Musical-Star, Schauspieler und Musiker hinter sich. Seit letztem Jahr ist der Deutsche nun sogar als DJ unterwegs und spielte schon auf dem "Ultra Music Festival" in Miami. Was ihr über das Multitalent unbedingt wissen solltet, haben wir euch in fünf Fakten zusammengestellt.

  1. Jaden Bojsen stand schon im Alter von neun Jahren im Musical Tarzan auf der Bühne.
    Dadurch bekam er eine fundierte Ausbildung in Gesang, Tanz und Schauspiel. Doch seine
    Mitschüler konnten damit nicht viel anfangen, weshalb der Sänger mit Mobbing zu kämpfen hatte.

  2. Im Jahr 2014 war er Teil der Kinder-Fernsehsendung "Die Pfefferkörner".
    Jaden löste als Niklas Klinger viele Kriminalfälle. Dafür siedelte er mit seiner ganzen
    Familie von Sylt nach Hamburg um, denn dort fanden die Dreharbeiten statt.

 

  1. Jaden Bojsen war Teil der amerikanischen Boyband "New District".
    Er fand im Internet einen Aufruf und hat sich für ein Online-Casting beworben.
    So wurde er als Hamburger Teil einer amerikanischen Boyband.

    4. Mit seiner Band gewann er den Bravo Otto Award und den Teen Choice Award.
    Und das vor internationaler Top-Band-Konkurrenz wie "The Chainsmokers“, „Twenty One Pilots“,
    „Fifth Harmony“ und „5 Seconds of Summer“. Damit reiht sich "New District" in die Bravo Hall of Fame ein.

 

  1. Mittlerweile ist Jaden Bojsen als Soloartist und DJ unterwegs.
    Seit August ist die Single "The Weekend" inklusive Musikvideo auf dem Markt.

Wachstumsmarkt Gaming - Videospiele in Deutschland immer beliebter!

Weihnachten steht vor der Tür. Spiele stehen natürlich immer noch weit oben auf der Wunschliste, doch auf welchen Endgeräten werden eigentlich die meisten Spiele gespielt? Des Weiteren beantwortet sie die Fragen nach den Lieblingsspielen deutscher Gamer und wie diese zu so genannten, teilweise umstrittenen, Microtransactions stehen. Dazu haben sich im Juni und August 2018 insgesamt 2.024 Deutsche im Alter von 15 bis 69 Jahren online geäußert.

Die LAN-Party-Helden der 90er verlieren ihren Platz im Highscore – an weibliche Mobile-Gamer. Vier von zehn Frauen spielen mehrmals pro Woche oder sogar täglich Spiele auf ihrem Handy, bei den Männern ist es nur jeder Dritte. Tastatur und Controller sind zwar noch häufiger in männlicher Hand (32 Prozent, respektive 21 Prozent der Herren zocken damit regelmäßig), aber auch hier wackelt die Dominanz: 22 Prozent der Frauen spielen regelmäßig am Computer, 12 Prozent an der Konsole.

Smartphone ist der neue Gameboy!

Das Mobile Gaming ist offenkundig auf dem Vormarsch - 65 Prozent der 15- bis 19-Jährigen spielen regelmäßig auf dem Smartphone, erst ab dem Alter von 40 Jahren zockt weniger als die Hälfte mobil. Der Computer wird von allen Generationen genutzt, sogar 26 Prozent der 60- bis 69-Jährigen spielen regelmäßig an Desk- oder Laptop. Auf der Konsole geht es erst mit dem Auszug von zu Hause und dem eigenen Gehalt richtig los: hier zockt fast jeder Dritte 20- bis 29-Jährige sowie jeder Vierte 30- bis 39-Jährige regelmäßig.

Aus diesen Gründen spielen Gamer Videospiele

Das neue Kino oder nur mal kurz die Welt retten? Wie bei einem guten Film genießen Gamer die Geschichten der Spiele (43 Prozent) und die Schönheit von Bild und Ton (43 Prozent). Zudem kommt aber auch noch die Möglichkeit, in eine andere Welt zu fliehen (37 Prozent) und diese dann für sich zu entdecken (30 Prozent). Wer sich schon mal gefragt hat, warum manche Menschen immer und immer wieder die gleichen Level durchspielen, erhält ebenfalls eine Antwort: 36 Prozent der Gamer können bei sich wiederholenden Aufgaben gut abschalten.

Lieblingsspiele aller Zeiten: Das sind Deutschlands Top 3

Diese Spiele lassen Gamer-Herzen höherschlagen: Auf Platz eins liegt die FIFA Serie – kein anderes Spiel nennen Gamer so häufig (sieben Prozent), fragt man sie nach ihrem Favoriten aller Zeiten. Auf Platz zwei knapp dahinter liegt der Klassiker Super Mario, gleichauf übrigens mit The Sims. In die Reihen der beliebten Spiele fügen sich aber auch noch viele weitere ein: "Insgesamt ist das Ergebnis sehr divers", fasst Studienleiter Kolja Turkiewicz zusammen, denn "die Befragten haben über 100 unterschiedliche Games genannt."

Top 10: Diese Genres sind unter Gamern extrem beliebt

Am liebsten mögen Gamer Geschicklichkeitsspiele – 35 Prozent geben dies als ihr Lieblingsgenre an. Ebenso viele sprechen sich für Puzzlespiele aus. So genannte Jump 'n' Runs (27 Prozent) schaffen es auf den dritten Platz. Auffallend hierbei ist der große Unterschied zwischen Männern und Frauen: Männer daddeln lieber Sportspiele und Shooter, sind aber zumeist für ein recht großes Spektrum an Spielen offen. Frauen spielen hauptsächlich Puzzlespiele und Jump 'n' Runs.

Microtransactions als Fass ohne Boden?

Geld verdienen viele Spielefirmen auch über die Freischaltung zusätzlicher Spielinhalte gegen Bezahlung, so genannte Microtransactions. Das Modell ist vor allem für die oftmals kostenlosen Mobile Games relevant, auch wenn bisher lediglich 28 Prozent der Smartphonespieler schon einmal so ein Angebot genutzt haben. Am weitesten verbreitet ist seine Nutzung unter Konsolenspieler – hier haben 42 Prozent schon mal für zusätzliche Inhalte bezahlt.

Microtransactions sind rechtlich nicht unproblematisch. Lootboxes – Kisten mit zufälligen Gegenständen, die die Spieler besser machen, wurden in Belgien und den Niederlanden als illegales Glücksspiel verboten. Des weiteren gibt mit den so genannten Season Passes Abo-Modelle für Spielerweiterungen, bei denen oft nicht klar ist, wie viele und ob überhaupt Erweiterungen kommen.

 

Interview: Fenner - "Das Kinderzimmer war meine erste Bühne"

Mit seiner Musik findet Fenner klare Worte und schafft Ohrwürmer. Seine Songs handeln von Liebe, Affären und dem Sinn des Lebens – mal traurig, oft witzig, immer direkt. Nun erschien vor kurzem sein Debütalbum mit dem Titel "FENNER". Wir haben mit dem Singer-Songwriter über das Album und seine Liebe zur Musik gesprochen. 

Für dein Debütalbum „Fenner“ hast du dir viel Zeit genommen. Kannst du uns den Weg vom ersten Song bis heute einmal beschreiben?

Fenner: Die ersten Zeilen gibt es tatsächlich schon ewig. Ich wollte ja schon seit ich zehn Jahre alt war ein eigenes Album veröffentlichen. Aber erst vor drei Jahren hat mir ein guter Freund ins Gewissen geredet: “Wenn ich das jetzt nicht mache, wäre ich zu alt dafür”. Das hat gesessen. Danach habe ich mich täglich zwei Stunden in ein im wahrsten Sinne des Wortes “stilles und kahles Kämmerlein” gesetzt und an den Songs gearbeitet. Als die Songs einigermaßen fertig waren, habe ich für die Produktion ein erfolgreiches Crowdfunding gemacht. Das war Ende 2015. Damals habe ich als “voraussichtliches Lieferdatum” März 2016 ausgegeben. Grandios verschätzt.  Es hat sich einfach ewig gezogen. Das Gute ist, dass ich jetzt um einige Erfahrungen reicher bin, aber vor allem sehr happy mit dem Endergebnis.

Warum trägt dein Album ausgerechnet deinen Nachnamen?

Fenner: Auch wenn es nicht danach aussieht, hat es ziemlich lang gedauert bis ich den Titel hatte. Die Songs sind besonders vom Stil her recht unterschiedlich. Mal ist es rockiger, mal mehr Singer-Songwriter, mal poppiger oder gar Blues-lastig. Ich wollte einfach einen Namen, der alles mit einem Wort oder Ausdruck zusammenfasst. Und als ich nach langer Suche keinen Titel gefunden habe, blieb nur noch mein Name. Nach dem Motto: so ist der FENNER halt.

Deine Songs handeln vom Leben. Was inspiriert dich am meisten: die traurige oder die fröhliche Seite des Lebens?

Fenner: Das ist einfach: die Traurige. Ich merke das besonders bei anderen Menschen. Ich liebe es, mit Menschen zu reden, die “schon sehr viel” erlebt haben. Oft sind das eher negative Erlebnisse in der Vergangenheit, aber durch diese entstehen meiner Meinung nach tiefgründige Persönlichkeiten. Bei fröhlichen Menschen werde ich oft misstrauisch. Nur die allerwenigsten sind wirklich einfach fröhlich. Bei einem der letzten Konzerte habe ich allerdings so jemanden getroffen. Jemand, der so eine natürliche Fröhlichkeit ausgestrahlt hat. Zugegebenermaßen sind das dann vielleicht die allerspannendsten Menschen.

Sind deine Songtexte autobiografisch? Und wenn ja, wie sorgst du dafür, dass dir immer spannende Geschichten passieren?

Fenner: Jein, alle Songs sind auf jeden Fall sehr persönlich. Das heißt, sie haben alle etwas damit zu tun, was ich denke oder erlebt habe. Die Geschichten drumherum sind natürlich ausgeschmückt.  Und wie ich immer Stoff für neue Songs bekomme? Keine Ahnung! Einer meiner größten Sorgen. Fragt mich in drei Jahren nochmal.

Du bist seit vielen Jahren auf den Bühnen in Europa unterwegs. Gibt es ein Konzert, an das du gern zurückdenkst?

Fenner: Um genau zu sein, an zwei. Nummer eins war mit zehn Jahren. Mein Kinderzimmer war die Bühne: Schlagzeug war ein Schlafsack, Keyboard eine Kommode, nur die Gitarre war echt. Die Band bestand aus meinem besten Freund Tobi, seinem Bruder Benni und meiner Schwester Sina am Gesang. Unser einziger Song: “Verdamp lang her” von BAP. Wir waren extrem aufgeregt. Aber die Crowd, bestehend aus unseren Eltern, hat getobt. Nummer zwei war mein größtes bisheriges Konzert, als ich mit einer anderen Band 2014 direkt vor Cro für 60.000 Menschen gespielt habe. Das war der Wahnsinn. Ich habe die Nacht davor nicht geschlafen und der Tag ging vorbei wie in Trance. Ich hätte nichts dagegen, wenn sowas mal wieder passiert.

Deine neue Single „Hier nach dir“ handelt davon, dass das Glück meistens vor der eigenen Haustür liegt. Welche drei Dinge machen dich glücklich?

Fenner: Schöne Frage. Schwierige Frage. Ich bin sehr glücklich, wenn ich ein Ziel habe, hinter dem ich zu 1.000 Prozent stehe. Also aktuell dieses Album zu machen, es möglichst vielen Menschen zu zeigen und vielleicht sogar das ein oder andere in den Menschen zu bewegen und zu berühren. Ich bin glücklich, wenn ich jemanden Mutigen sehe. Also jemanden, der trotz Angst handelt. Ich weiß auch nicht, warum das so ist, aber das rührt mich regelmäßig zu Tränen. Und ich bin gerade sehr glücklich, wenn ich mit meinem Neffen spiele. Er ist zwei Jahre alt und das vielleicht glücklichste Kind der Welt. Immer am Strahlen und einfach schon jetzt eine coole Socke.

Zu guter Letzt: Was können deine Fans in diesem und im nächsten Jahr noch von dir erwarten?

Fenner: Puh, einiges. Von Dezember bis Februar gehe ich auf private Wohnzimmertour und im März wird es etwas größer - meine erste richtige Tour ist geplant. Termine dazu werden noch bekannt gegeben. Und was danach passiert, muss ich mal schauen. Vielleicht mal durchatmen oder in die Sauna oder so.

FENNER - FENNER 
VÖ 26.10.18


01. Lieblingslied
02. Allein sein
03. Unser Spiel
04. Wenn ich mutig wär
05. Hier nach dir
06. Kühl
07. 1000 Farben lang
08. Billigbier
09. Traumpaar
10. Alle deine Freunde
11. Sicherheit, oh yeah
12. Du und ich

Wer wird SAUERKRAUTKOMA-Millionär? Die Fahndung läuft!

Wer wird SAUERKRAUTKOMA-Millionär? Die Fahndung läuft. Constantin Film lädt den millionsten Kinobesucher von SAUERKRAUTKOMA zur Kinopremiere der nächsten Eberhofer-Verfilmung ein. Bis dahin, also bis zum Sommer 2019, sollte er oder sie gefasst sein. Dann kann der Gewinner gemeinsam mit Erfolgsautorin Rita Falk und den beliebten Charakterdarstellern über den roten Teppich der Filmpremiere von LEBERKÄSJUNKIE schreiten.

SAUERKRAUTKOMA hat seit seinem Kinostart am 9. August bereits 999.400 Kinobesucher in die Kinos gelockt und ist damit jetzt schon der erfolgreichste aller Eberhofer-Filme. Die fünfte Verfilmung ist noch in rund 50 Kinos zu sehen – vornehmlich in Bayern. Die Vorgänger der Bestseller-Reihe von Rita Falk kamen insgesamt auf 2,4 Millionen Kinobesucher.

Interview: Kah-Lo - "Ich habe viel von Riton gelernt.

Nachh ihrem erfolgreichen House-Banger "Ginger" haben Riton und Kah-Lo bereits die neue Single "Up & Down" veröffentlicht. Damit kündigten sie auch gleich ihr gemeinsames Album "Foreign Ororo" an, das am 28. September 2018 erscheint. Mit uns hat Kah-Lo über ihre Zusammarbeit mit Riton und über ihre Zukunft gesprochen. Gerne stellen wir euch das Interview lizenzfrei zur Verfügung.


1. Was war deine Inspiration für die Single "Ginger" und das Video dazu?

Kah-Lo:
Ich wollte einfach nur Spaß haben. Ein Lied mit einem Video, das die Atmosphäre einer krassen Nacht mit all deinen Freundinnen einfängt.

2. Wie lange hat es gedauert, um "Ginger" zu produzieren?

Kah-Lo:
Das hat nicht lange gedauert. Es ist die Geschichte von einem Abend, der wirklich so passiert ist. Also schrieb ich darüber und Henry (Riton) stellte den perfekten Beat zusammen.

3. Was ist die Boschaft hinter eurer Single "Ginger"?

Kah-Lo: In dem Kontext, in dem ich den Begriff "Ginger" verwende, bedeutet es "Hype" zu sein. Der ganze Track handelt davon, dass ich eine gute Zeit mit tollen Leuten habe, obwohl die Situation nicht gerade optimal ist. Auch wenn wir vielleicht niemanden im Club kennen, können wir immer noch eine gute Zeit haben, weil wir uns haben.

4. Der Videodreh für "Money" war in Lagos, Nigeria und für "Ginger" seid ihr in die südafrikanische Stadt Soweta gereist. Gibt es einen Grund, warum ihr solche besonderen Orte für eure Videos auswählt?

Kah-Lo: Nein, das hat keinen bestimmten Grund. Aber ich mag es, wenn wir in afrikanischen Ländern Videos drehen. Oft kann ich dann meine Heimat besuchen. Soweto war toll, weil ich dort noch nie war. Es war cool, an einem völlig neuen Ort zu drehen.

5. Wie war es mit Sesan Ogunro zu drehen, der bereits mit Musikern wie Snoop Dog gearbeitet hat?

Kah-Lo:
Er war super nett. Ich habe seine Arbeit von Anfang an geliebt. Es war eine große Freude mit ihm zu drehen.

6. Inzwischen hattet ihr einige gemeinsame Hits. Würdet ihr euch als ein gutes Team beschreiben?

Kah-Lo:
Ja, wir ergänzen uns, würde ich sagen. Wir haben einen natürlichen Draht zueinander und dabei kommt dann ein Track raus.

7. Wie ist das gemeinsame Zusammenarbeiten für euch?

Kah-Lo:
Weil wir und so gut ergänzen, können wir eine Menge voneinander lernen. Fast jeden Tag, den ich mit ihm im Studio verbringe kann ich etwas neues dazulernen.

8. Plant ihr noch mehr Projekte in der Zukunft?

Kah-Lo:
In der Zukunft sind erstmal keine weiteren Projekte geplant. Auch wenn wir häufig zusammenarbeiten werden, möchte ich jetzt erst einmal meinen eigenen Sound etablieren. Alle bisherigen Singles waren der Auftakt zu unserem gemeinsamen Album "Foreign Ororo", das Ende September erscheint. Das war eine großartige Erfahrung, aber jetzt bin ich bereit, mich selbst als Künstlerin zu entdecken.
Has no item to show!
Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…