Benjamin Jäger geschrieben von  Nov 20, 2017

Gran Turismo Sport

Lange mussten wir darauf warten das Gran Turismo Sport endlich auf der PS4 erscheint. Ein warten das man gerne in Kauf nimmt, wenn es denn ein perfektes Spiel wird. Die Messlatte von Gran Turismo ist hoch, nahezu perfekt waren die vorherigen Teile der Reihe. Von den Entwicklern weiß man, dass sie das Spiel erst veröffentlichen, wenn sie damit zu hundert Prozent zufrieden sind, leider sehen das beim neuen Teil nicht alle Fans der Reihe so. Viele kritisieren die neue Ausrichtung des Spielers, zwar muss man sicherlich mit der Zeit gehen, doch stoßt vielen der Online-Zwang bitter auf. Das Spiel hat nun viel mehr das Augenmerk auf den Online-Multiplayer gesetzt, obwohl gerade der Singleplayer das Spiel bisher ausmachte und insbesondere für Gelegenheitsspieler ein derber Verlust darstellt und auch mich persönlich sehr enttäuscht hat. Natürlich macht das GT noch lange nicht zu einem schlechten Spiel, aber hat einen derben Beigeschmack, welcher doch die Freude an dem Spiel trübt.

 Plus und Minus-Punkte

Das Spiel macht viel richtig, aber leider in meinen Augen auch viel Falsch! Zu einem ist sicherlich der Online-Zwang nicht verständlich. Zwar ist dieser bereits bei vielen Spielen Pflicht, dennoch gibt es hierfür keinen ersichtlichen Grund. Ein noch größerer Minuspunkt ist allerdings in meinen Augen der fehlende Karrieremodus, der immer ein Highlight der Reihe war. Insgesamt wurde in Sachen Spielmodien deutlich der Rotstift angesetzt, es gibt weder Rennserien, noch Meisterschaften. Lediglich ein paar Missionen, die ähnlich wie die alt bekannte Fahrschule ist, welche allerdings nach wie vor auch enthalten ist. Die Missionen wirken eher lieblos dahingeklatscht und sind eher ein Lückenfüller. Für Fans der Reihe auf jeden Fall eine herbe Enttäuschung. Auch der Fuhrpark ist merklich geschrumpft und weißt nun nicht einmal mehr 200 Fahrzeuge auf. Die Konkurrenz von Forza Motorsport 7 hingegen kommt mit rund 700 Vehikels daher. Ein Pluspunkt ist hingegen die große Detailtreue der originalen Fahrzeuge. Selbst die Cockpits sind mit viel Liebe zum Detail ausmodelliert worden. Hier hat die Konkurrenz wahrlich das nachsehen, doch eine schöne Grafik ist natürlich nicht alles und kann die Schwächen des Spiels nicht gänzlich ausgleichen. Auch die real existierenden, sowie die Fantasiestrecken kommen sehr realistisch daher. Mit dabei ist unter anderem der Nürburgring, der Detailgetreu übernommen wurde. Die Wetter-Effekte wirken hingegen leider nicht so realistisch und halten dem Rest der Grafik nicht Stand.

Online-Multiplayer ist die Kernkompetenz von GT Sport

Das Spiel ist eigentlich nur für den Online-Multiplayer-Bereich konzipiert und dürfte Singleplayer enttäuschen. Dafür geht es im Multiplayer-Bereich ordentlich ab. Hier zählt nicht nur die Platzierung, sondern auch das Fahrverhalten, wenn man sich wie Rambo auf der Strecke benimmt, hat man hier keine Chance auf einen großen Erfolg. Erfreulich war das es im Test zu keinerlei Verbindungsabbrüchen kam. Bei den Rennen gibt es verschiedene Einstellungen wie zum Beispiel Treibstoffverbrauch und Reifenverschleiß.

Auch Sonnenseiten bei GT

Für mich als Fan der alten Teile ist es schwierig das Spiel neutral zu bewerten, da einfach zu viel fehlt, auf das ich mich gefreut habe. Trotzdem muss man dem Entwickler Team auch ein Lob aussprechen. Die Steuerung wirkt bereits auf dem Controller sehr gelungen und steigt noch einmal, wenn man ein Lenkrad benutzt. Man muss klug seinen Boliden lenken, damit man auch mit den PS-Starken Boliden auf der Strecke bleibt. Leider ist das Schadensmodell nicht realistisch und nur sehr gering.

Fazit: Gran Tourismo Sport macht verdammt viel richtig, aber leider auch aus Sicht der alten Fans der Reihe viel falsch. Grafisch ist das Spiel echt flott und der Multiplayer-Bereich ist auch gut umgesetzt worden. Solo bietet das Spiel hingegen so fast nichts mehr, was die Reihe einmal ausgemacht hat.

Weitere Informationen

  • Erscheinungsdatum: Mittwoch, 18 Oktober 2017
  • Publisher: Sony
  • Plattformen: PS4
  • Genre: Rennspiele
  • Review oder Preview: Review
  • Getestet auf: PS4

Spiele

Grafik: 86% - 1 votes
Sound: 82% - 1 votes
Steuerung: 84% - 1 votes
Gameplay: 79% - 1 votes
Singleplayer: 45% - 1 votes
Multiplayer: 86% - 1 votes
Spielspaß: 81% - 1 votes

Gut!

Gran Tourismo Sport macht verdammt viel richtig, aber leider auch aus Sicht der alten Fans der Reihe viel falsch. Grafisch ist das Spiel echt flott und der Multiplayer-Bereich ist auch gut umgesetzt worden. Solo bietet das Spiel hingegen so fast nichts mehr, was die Reihe einmal ausgemacht hat.

Gran Turismo Sport

Gran Turismo Sport

Lange mussten wir darauf warten das Gran Turismo Sport endlich auf der PS4 erscheint. Ein warten das man gerne in Kauf nimmt, wenn es denn ein perfektes Spiel wird. Die Messlatte von Gran Turismo ist hoch, nahezu perfekt waren die vorherigen Teile der Reihe. Von den Entwicklern weiß man, dass sie das Spiel erst veröffentlichen, wenn sie damit zu hundert Prozent zufrieden sind, leider sehen das beim neuen Teil nicht alle Fans der Reihe so. Viele kritisieren die neue Ausrichtung des Spielers, zwar muss man sicherlich mit der Zeit gehen, doch stoßt vielen der Online-Zwang bitter auf. Das Spiel hat nun viel mehr das Augenmerk auf den Online-Multiplayer gesetzt, obwohl gerade der Singleplayer das Spiel bisher ausmachte und insbesondere für Gelegenheitsspieler ein derber Verlust darstellt und auch mich persönlich sehr enttäuscht hat. Natürlich macht das GT noch lange nicht zu einem schlechten Spiel, aber hat einen derben Beigeschmack, welcher doch die Freude an dem Spiel trübt.  Plus und Minus-Punkte Das Spiel macht viel richtig, aber leider in meinen Augen auch viel Falsch! Zu einem ist sicherlich der Online-Zwang nicht verständlich. Zwar ist dieser bereits bei vielen Spielen Pflicht, dennoch gibt es hierfür keinen ersichtlichen Grund. Ein noch größerer Minuspunkt ist allerdings in meinen Augen der fehlende Karrieremodus, der immer ein Highlight der Reihe war. Insgesamt wurde in Sachen Spielmodien deutlich der Rotstift angesetzt, es gibt weder Rennserien, noch Meisterschaften. Lediglich ein paar Missionen, die ähnlich wie die alt bekannte Fahrschule ist, welche allerdings nach wie vor auch enthalten ist. Die Missionen wirken eher lieblos dahingeklatscht und sind eher ein Lückenfüller. Für Fans der Reihe auf jeden Fall eine herbe Enttäuschung. Auch der Fuhrpark ist merklich geschrumpft und weißt nun nicht einmal mehr 200 Fahrzeuge auf. Die Konkurrenz von Forza Motorsport 7 hingegen kommt mit rund 700 Vehikels daher. Ein Pluspunkt ist hingegen die große Detailtreue der originalen Fahrzeuge. Selbst die Cockpits sind mit viel Liebe zum Detail ausmodelliert worden. Hier hat die Konkurrenz wahrlich das nachsehen, doch eine schöne Grafik ist natürlich nicht alles und kann die Schwächen des Spiels nicht gänzlich ausgleichen. Auch die real existierenden, sowie die Fantasiestrecken kommen sehr realistisch daher. Mit dabei ist unter anderem der Nürburgring, der Detailgetreu übernommen wurde. Die Wetter-Effekte wirken hingegen leider nicht so realistisch und halten dem Rest der Grafik nicht Stand. Online-Multiplayer ist die Kernkompetenz von GT Sport Das Spiel ist eigentlich nur für den Online-Multiplayer-Bereich konzipiert und dürfte Singleplayer enttäuschen. Dafür geht es im Multiplayer-Bereich ordentlich ab. Hier zählt nicht nur die Platzierung, sondern auch das Fahrverhalten, wenn man sich wie Rambo auf der Strecke benimmt, hat man hier keine Chance auf einen großen Erfolg. Erfreulich war das es im Test zu keinerlei Verbindungsabbrüchen kam. Bei den Rennen gibt es verschiedene Einstellungen wie zum Beispiel Treibstoffverbrauch und Reifenverschleiß. Auch Sonnenseiten bei GT Für mich als Fan der alten Teile ist es schwierig das Spiel neutral zu bewerten, da einfach zu viel fehlt, auf das ich mich gefreut habe. Trotzdem muss man dem Entwickler Team auch ein Lob aussprechen. Die Steuerung wirkt bereits auf dem Controller sehr gelungen und steigt noch einmal, wenn man ein Lenkrad benutzt. Man muss klug seinen Boliden lenken, damit man auch mit den PS-Starken Boliden auf der Strecke bleibt. Leider ist das Schadensmodell nicht realistisch und nur sehr gering. Fazit: Gran Tourismo Sport macht verdammt viel richtig, aber leider auch aus Sicht der alten Fans der Reihe viel falsch. Grafisch ist das Spiel echt flott und der Multiplayer-Bereich ist auch gut umgesetzt worden. Solo bietet das Spiel hingegen so fast nichts mehr, was die Reihe einmal ausgemacht hat.
Lange mussten wir darauf warten das Gran Turismo Sport endlich auf der PS4 erscheint. Ein warten das man gerne in Kauf nimmt, wenn es denn ein perfektes Spiel wird. Die Messlatte von Gran Turismo ist hoch, nahezu perfekt waren die vorherigen Teile der Reihe. Von den Entwicklern weiß man, dass sie das Spiel erst veröffentlichen, wenn sie damit zu hundert Prozent zufrieden sind, leider sehen das beim neuen Teil nicht alle Fans der Reihe so. Viele kritisieren die neue Ausrichtung des Spielers, zwar muss man sicherlich mit der Zeit gehen, doch stoßt vielen der Online-Zwang bitter auf. Das Spiel hat nun viel mehr das Augenmerk auf den Online-Multiplayer gesetzt, obwohl gerade der Singleplayer das Spiel bisher ausmachte und insbesondere für Gelegenheitsspieler ein derber Verlust darstellt und auch mich persönlich sehr enttäuscht hat. Natürlich macht das GT noch lange nicht zu einem schlechten Spiel, aber hat einen derben Beigeschmack, welcher doch die Freude an dem Spiel trübt.  Plus und Minus-Punkte Das Spiel macht viel richtig, aber leider in meinen Augen auch viel Falsch! Zu einem ist sicherlich der Online-Zwang nicht verständlich. Zwar ist dieser bereits bei vielen Spielen Pflicht, dennoch gibt es hierfür keinen ersichtlichen Grund. Ein noch größerer Minuspunkt ist allerdings in meinen Augen der fehlende Karrieremodus, der immer ein Highlight der Reihe war. Insgesamt wurde in Sachen Spielmodien deutlich der Rotstift angesetzt, es gibt weder Rennserien, noch Meisterschaften. Lediglich ein paar Missionen, die ähnlich wie die alt bekannte Fahrschule ist, welche allerdings nach wie vor auch enthalten ist. Die Missionen wirken eher lieblos dahingeklatscht und sind eher ein Lückenfüller. Für Fans der Reihe auf jeden Fall eine herbe Enttäuschung. Auch der Fuhrpark ist merklich geschrumpft und weißt nun nicht einmal mehr 200 Fahrzeuge auf. Die Konkurrenz von Forza Motorsport 7 hingegen kommt mit rund 700 Vehikels daher. Ein Pluspunkt ist hingegen die große Detailtreue der originalen Fahrzeuge. Selbst die Cockpits sind mit viel Liebe zum Detail ausmodelliert worden. Hier hat die Konkurrenz wahrlich das nachsehen, doch eine schöne Grafik ist natürlich nicht alles und kann die Schwächen des Spiels nicht gänzlich ausgleichen. Auch die real existierenden, sowie die Fantasiestrecken kommen sehr realistisch daher. Mit dabei ist unter anderem der Nürburgring, der Detailgetreu übernommen wurde. Die Wetter-Effekte wirken hingegen leider nicht so realistisch und halten dem Rest der Grafik nicht Stand. Online-Multiplayer ist die Kernkompetenz von GT Sport Das Spiel ist eigentlich nur für den Online-Multiplayer-Bereich konzipiert und dürfte Singleplayer enttäuschen. Dafür geht es im Multiplayer-Bereich ordentlich ab. Hier zählt nicht nur die Platzierung, sondern auch das Fahrverhalten, wenn man sich wie Rambo auf der Strecke benimmt, hat man hier keine Chance auf einen großen Erfolg. Erfreulich war das es im Test zu keinerlei Verbindungsabbrüchen kam. Bei den Rennen gibt es verschiedene Einstellungen wie zum Beispiel Treibstoffverbrauch und Reifenverschleiß. Auch Sonnenseiten bei GT Für mich als Fan der alten Teile ist es schwierig das Spiel neutral zu bewerten, da einfach zu viel fehlt, auf das ich mich gefreut habe. Trotzdem muss man dem Entwickler Team auch ein Lob aussprechen. Die Steuerung wirkt bereits auf dem Controller sehr gelungen und steigt noch einmal, wenn man ein Lenkrad benutzt. Man muss klug seinen Boliden lenken, damit man auch mit den PS-Starken Boliden auf der Strecke bleibt. Leider ist das Schadensmodell nicht realistisch und nur sehr gering. Fazit: Gran Tourismo Sport macht verdammt viel richtig, aber leider auch aus Sicht der alten Fans der Reihe viel falsch. Grafisch ist das Spiel echt flott und der Multiplayer-Bereich ist auch gut umgesetzt worden. Solo bietet das Spiel hingegen so fast nichts mehr, was die Reihe einmal ausgemacht hat.
78 out of 100 with 7 ratings
Benjamin Jäger

Ist nach schlaflosen Wochen nachts spielen um Jahre gealtert, obwohl er gar nicht Geburtstag hatte.

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Has no item to show!
Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…