Benjamin Jäger geschrieben von  Aug 04, 2017

Polaroid Snap Touch

70 Jahre ist es bereits her, dass in New York die erste Sofortbildkamera vorgestellt wurde. Ihr Erfinder Edwin Herbert Land und sein Unternehmen Polaroid hatten einen Fotoapparat erfunden, der ohne Negativ auskommt und die Bilder in wenigen Sekunden fertig ausspuckt. Damals, im Februar 1947, war das eine Sensation, heute sind die Sofortbildkameras Kult. Das ältere Semester unter uns kennt sicherlich noch die Polaroid Kameras, man machte ein Foto und musste dann warten. Ein bisschen mit dem Papier wedeln und langsam erscheint der Schnappschuss auf dem Papier. Wer denkt diese Art der Fotos ist tot, der täuscht! Die Sofortbildkameras haben wieder einen gewissen Kultstatus und erleben ihren zweiten Sommer, wenn auch nicht als Alltagskamera. Mit der Polaroid Snap Touch hat der damalige Platzhirsch der Technologie eine Kamera auf dem Markt, der nicht Kult sein will, sondern auch modernen Features bietet und als praktischer Smartphone-Fotodrucker dient.

Die guten alten Zeiten

Eigentlich will man bei der Technik immer an erster Stelle stehen. Wer sollte da noch eine „alte“ Polaroid Kamera haben wollen? Einige, denn die Kameras haben ihren ganz eigenen Charme. Mit der neuen Polaroid Snap Touch erlebt das „Wunder des Sofortbildes“ ein Comeback. Durch die Neuigkeiten geht aber leider auch ein wichtiger Punkt der Kamera verloren. Mit einer Sofortbildkamera werden Momente festgehalten. Das Besondere dabei war immer, dass man nur einen Versuch hat. Das Bild war dann ein Unikat und durch die Preise des Papiers überlegte man sich es zweimal ob man dieses wiederholt. Dadurch wurden ganz besondere Schnapsschüsse festgehalten. Das ist bei der neuen Polaroid Snap Touch anders. Hier kann man das Bild vor dem drucken anschauen und sogar bearbeiten. Hierfür stehen verschiedene Fotorahmen, Filter und Sticker zum Verschönern zur Verfügung. Es ist daher eher eine Digitalkamera mit Fotodrucker als eine wirkliche Sofortbildkamera. Dadurch geht in meinen Augen eine Menge Charme verloren. Gedruckt werden die Fotos in der Größe 2 x 3 Zoll, das ist leider nicht sonderlich groß, reicht aber für einen lustigen Schnappschuss aus.

Als weiteres Extra kann man sich auch eine App herunterladen, wodurch man auch über das Tablet oder Handy Fotos ausdrucken lassen kann. Die App verbindet sich per Bluetooth mit dem Handy. Ein Druck dauert rund 10 Sekunden, dass klingt zwar nicht wirklich lange, kann aber doch wie eine Ewigkeit vorkommen. Man benötigt hierfür keine Tinte, sondern nur das spezielle Fotopapier von Polaroid. Von der Qualität erinnert das Foto stark an die alten Polaroid-Bilder. Wirklich scharfe und kräftige Fotos darf man hier nicht erwarten, dadurch wird diesen aber auch einen ganz besonderen Charme verliehen. Damit man auch gute Selfies machen kann, verfügt die Kamera über einen kleinen Selfie-Spiegel, wodurch man ungefähr sieht was man fotografiert. Das Display der Kamera ist leider nicht besonders scharf, so dass es sich nicht als Digitalkamera Ersatz eignet. Dafür ist auch die ganze Bedienung etwas zu träge, es dauert relativ lange ein Foto zu machen, zumindest gegenüber normalen Digitalkameras. Für eine Sofortbildkamera ist dieses zwar nicht unbedingt ein Hauptkriterium, aber so könnte man bei einer besseren Leistung vielleicht hin und wieder auf die Nutzung einer weiteren Digitalkamera verzichten.

Schönes Design und stabiles Gehäuse

Ein wirklicher Pluspunkt liegt bei dem coolen Design, welches echten Retro-Charme versprüht. Technisch soll die Kamera die Fotos mit 13 Millionenmegapixel aufnehmen. Leider sind die Aufnahmen trotzdem schlechter wie mit vielen Handys. Auf der Kamera selbst kann man 10 Fotos speichern, für mehr Bilder und Full HD-Videos muss eine microSD-Karte eingelegt werden.

FAZIT: Leider etwas teuer und durch das Display geht der Sofortbildkamera-Charme verloren

Ich finde Sofortbildkameras für Feiern oder einen schnellen Schnappschuss durchaus cool, aber ich finde durch die Drucker Funktion ist der Charme etwas verflogen, da man nun bereits vorher sehen kann welche Bilder man druckt. Pluspunkt ist das man immer einen handlichen Fotodrucker dabei hat, allerdings ist der Druck nicht mit einem richtigen Fotodruck zu vergleichen. Die Kamera dient auch nicht als Kamera-Ersatz, dafür haben die Fotos nicht die gewünschte Qualität. Zudem kommt noch der Anschaffungspreis von aktuell knapp 130 Euro dazu. Mir persönlich gefällt die etwas günstigere Polaroid Pic-300 da ein wenig besser.


 

Schlagwörter

Kameras

Qualität Gehäuse: 82% - 1 votes
Fotografie: 72% - 1 votes
Videos: 57% - 1 votes
Handhabung: 81% - 1 votes

Nettes Spielzeug

Ich finde Sofortbildkameras für Feiern oder einen schnellen Schnappschuss durchaus cool, aber ich finde durch die Drucker Funktion ist der Charme etwas verflogen, da man nun bereits vorher sehen kann welche Bilder man druckt. Pluspunkt ist das man immer einen handlichen Fotodrucker dabei hat, allerdings ist der Druck nicht mit einem richtigen Fotodruck zu vergleichen. Die Kamera dient auch nicht als Kamera-Ersatz, dafür haben die Fotos nicht die gewünschte Qualität. Zudem kommt noch der Anschaffungspreis von aktuell knapp 130 Euro dazu. Mir persönlich gefällt die etwas günstigere Polaroid Pic-300 da ein wenig besser.

Polaroid Snap Touch

Book rating: 73 out of 100 with 4 ratings
Benjamin Jäger

Ist nach schlaflosen Wochen nachts spielen um Jahre gealtert, obwohl er gar nicht Geburtstag hatte.

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Has no item to show!
Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…