Benjamin Jäger geschrieben von  Jul 31, 2017

Lion - Der lange Weg nach Hause

Ein Tag wie jeder andere im Leben des fünfjährigen Saroo: Auf dem Bahnhof der indischen Kleinstadt, in der sein Bruder ihn für einige Stunden zurückgelassen hat, sucht er nach Münzen und Essensresten. Vor Erschöpfung schläft er schließlich in einem haltenden Zug ein und findet sich nach einer traumatischen Zugfahrt am anderen Ende des Kontinents in Kalkutta wieder. Auf sich allein gestellt irrt er wochenlang durch die gefährlichen Straßen der Stadt, bis er in einem Waisenhaus landet, wo er von Sue (Nicole Kidman) und John Brierley (David Wenham) adoptiert wird, die ihm ein liebevolles Zuhause in Australien schenken. Viele Jahre später lebt Saroo in Melbourne, ist beruflich erfolgreich und wohnt mit seiner Freundin Lucy (Rooney Mara) zusammen. Er könnte rundum glücklich sein, doch die Frage nach seiner Herkunft lässt ihn nicht los. Nacht für Nacht fährt er mit Google Earth auf seinem Laptop das Zugnetz Indiens ab, zoomt auf hunderte von Bahnhöfen und sucht nach Hinweisen auf seinen früheren Wohnort und seine leibliche Familie. Er hat die Hoffnung schon fast aufgegeben, als das Unglaubliche passiert und er im Internet auf ein Dorf stößt, das seiner Erinnerung entspricht…

Kritik: Der Film nimmt den Zuschauer mit auf eine packende Reise und zeigt die wahre Geschichte von Saroo Brierley. Der Film wurde in zwei Teile aufgesplittet. Der erste Teil ist sehr emotional gehalten. In diesem Abschnitt wird die Hintergrundgeschichte von Saroo erzählt. Fast dokumentarisch wird hier das Indien der 80er Jahre präsentiert. Schnell schließt man den kleinen Saroo in sein Herz, was auch an der guten schauspielerischen Leistung liegt. Durch seine Augen sehen wir, wie gefährlich die Situation für Straßenkinder ist. Später zeigt der Film die Suche von Saroo nach seiner Vergangenheit. Hier liefern die Darsteller Dev Patel und Nicole Kidman eine grandiose Darbietung ab. Man nimmt Nicole Kidmann die Rolle der Adoptivmutter und ihrer Herzlichkeit durchweg ab.

Fazit: Der Film lebt von einer emotionalen Story und glänzenden Darstellern. Der Film wirkt die ersten zehn Minuten etwas langatmig, diese gehören aber dazu, um die gesamte Tragweite des Erzählten zu begreifen. Wer auf tiefgründige Filme steht, bei dem Tränen und Schmunzeln garantiert ist, sollte sich diesen herausragenden Film nicht entgehen lassen!

Weitere Informationen

  • VÖ Homevideo:: Freitag, 14 Juli 2017
  • Regiesseur:: Garth Davis
  • Darsteller:: Dev Patel, Rooney Mara, Sunny Pawar, David Wenham, Nicole Kidman
  • Sprache:: Deutsch, Englisch
  • FSK:: 12
  • Spieldauer: 115
  • Studio: Universum Film GmbH
  • VÖ-Kino: Donnerstag, 23 Februar 2017

Filme

Bewertung: 86% - 1 votes

Absolut sehenswert!

Der Film lebt von einer emotionalen Story und glänzenden Darstellern. Der Film wirkt die ersten zehn Minuten etwas langatmig, diese gehören aber dazu, um die gesamte Tragweite des Erzählten zu begreifen. Wer auf tiefgründige Filme steht, bei dem Tränen und Schmunzeln garantiert ist, sollte sich diesen herausragenden Film nicht entgehen lassen!

Lion - Der lange Weg nach Hause

Book rating: 86 out of 100 with 1 ratings
Benjamin Jäger

Ist nach schlaflosen Wochen nachts spielen um Jahre gealtert, obwohl er gar nicht Geburtstag hatte.

Mehr in dieser Kategorie: « Bailey Den Sternen so nah »

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Has no item to show!
Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…